Sharing Love – Wie l(i)eben wir in Zukunft?

Mit dem grossen Familie, den wir aktuell erleben, ist auch die exklusive Zweierbeziehung und die Kleinfamilie als vorherrschendes Modell in Frage gestellt. Dieses ist zusammen mit der Industrialisierung entstanden und damit in der Menschheitsgeschichte verhältnismässig jung. 

Zusehends kristallisieren sich neue Ansätze heraus: Patchwork-Familien, Leben in Gemeinschaft, queere Lebensweisen, Polyamorie, Beziehungsanarchie, etc. Aber auch das Thema Einsamkeit mit all seinen Auswirkungen rückt zusehends in den Fokus. Unsere Bindungsfähigkeit leidet unter frühkindlichen Traumatas und den Auswirkungen von Digitalisierung und einem flexiblen Arbeitsmarkt. Sich festzulegen fällt uns zusehends schwerer.

Die aktuellen Veränderungen bietet Chancen. Und sind zugleich Herausforderung. Letztendlich müssen wir alle selber herausfinden, was für uns stimmt. Und wo wir uns im Wege stehen, da die Liebe verhindernde Muster nicht aufgelöst sind. In diesem Prozess können wir uns aber gegenseitig unterstützen. Dafür gibt es eine Online-Veranstaltung, die in Verbindung steht mit dem Zukunftsdorf Egnach und neuen Wohnformen. Und ein monatliches Treffen, das physisch in St. Gallen stattfindet.

Sharing Love – bevorstehende Veranstaltungen.

Teile Liebe